Dienstag, 23. August 2011

Business unusual - für Geschäftsleute!


Uiuiuiuiuiui, die Welt ist wirklich ein Paradies an Möglichkeiten des Gelderwerbs, vorausgesetzt, man erfüllt gewisse Grundvoraussetzungen. Eine davon ist, echt gut auszusehen, dann bietet sich einem nämlich die durchaus lukrativ wirkende Möglichkeit, Dienstleister(in) bei einer Business- und Eventbegleit-Vermittlung zu werden. Ich kam mal wieder durch einen zu schreibenden Text auf diese Art des Gelderwerbs (habe soeben ein Männerprofil verfasst, bei dem man den Traummann quasi vor dem inneren Auge erscheinen sieht) – und muss dazu sagen, dass sich dieses Angebot deutlich von einem schnöden Escort-Service mit verhandelbarem Sex unterscheidet. Hier geht es um Eloquenz, Bildung UND gutes Aussehen. Sex wird von vornherein ausgeschlossen.
Das Ganze für schlappe 700 Euro am Tag! 
Eloquenz kann ich zuweilen bieten, ein Mindestmaß an Bildung auch und gutes Aussehen wird völlig überbewertet. LEIDER kann ich persönlich diese Jobs nicht annehmen, weil ich zeitlich nicht flexibel genug bin (denn in meinem Mainbusiness geht es bedauerlicherweise um zeitliche Verfügungsbereitschaft, idealerweise kein gutes Aussehen, gut, Bildung und Eloquenz sind da (theoretisch!) auch gefragt). 
Jedenfalls wäre das vielleicht was für einen meiner 25 Leser/innen, die mit Sicherheit alle sehr gut aussehen, ungebunden sind und an den Wochenenden allein. NEIN, so war das nicht gemeint, ich meinte „zeitlich flexibel“!

Ich stelle mir allerdings gerade folgende Frage…..(sie steht am Ende des nun geschilderten Szenarios)
: Angenommen, ich buche jetzt als Mann eine Frau, die mich zu irgendwelchen Zwecken (auf der HP der Agentur wird „zu Alibizwecken“! genannt!!!) geschäftlicher Art begleitet, weil es einfach schicker ist, wenn ich mich mit meinen Geschäftspartnern treffe. Optimal, dass die Frau, die ich als meine Freundin vorstelle, aktuell das Kinoprogramm auswendig kennt, alle Theatervorstellungen der Stadt besucht hat (war der Eintritt unter „berufliche Fortbildung“ jeweils von der Steuer absetzbar?) und sehr belesen ist. Sie kennt „Tiefe Wunden“, „Wer Wind sät“ und „Mordsfreunde“ von Nele Neuhaus (sehr gute Bücher! Macht Spaß, sie zu lesen, so wie fast alle Krimis von Neuhaus), „Irre!– Wir behandeln die Falschen“ von Manfred Lütz (ebenfalls ein sehr empfehlenswertes Sachbuch mit abgründig-humoristischen Einlagen!) und hat sich von Markus Verbeet und Manfred Doerry fragen lassen :“Wie gut ist Ihre Allgemeinbildung?“ – kurz, sie hat die aktuelle Bestsellerliste  studiert und kann auftrumpfen, sodass garantiert bei keinem Geschäftsessen Langeweile aufkommt, weil, für den Fall, dass ihr doch einmal das Wissen ausgeht, ihr tiefer Ausschnitt für Ablenkung sorgt. 
Also angenommen, ich hätte mir eine solche Frau gebucht, die wirklich überzeugend meine Freundin ist. WIE würde ich dann reagieren, wenn sie mir von einem anderen Geschäftspartner drei Wochen später als SEINE Freundin vorgestellt wird? 
Das zeigt doch wieder: alles Lug und Betrug…. Und daneben stehe ICH (also ICH jetzt wieder - kein Mann). 
Ich stehe für Wert wie Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Aussagekraft und überhaupt. ……..

Ach, Leute – Manager und innen, Businessmenschen und Alibisucher – wie wäre es, wenn ihr Euch einfach auf ein Treffen der geschäftlichen Art einen Kumpel mitnehmt oder Euch einen vorzeigbaren Partner sucht, im zweifelsfall könnt Ihr auch mit mir ne Runde chatten – und mir lieber einen Euro gebt? Dann hätte Ihr doch glatte 699 € gespart. Und nicht gelogen!
Nee?
Nagut, dann lest wenigstens eins der oben genannten (wirklich erhellenden!) Bücher und unterhaltet Euch selbst mit Euren Geschäftspartnern. Ist gar nicht so schwer ;-)

Kommentare:

  1. Also ich spreche bei Geschäftsessen immer ganz gerne über Blogs ... also insbersondere den Millionenprojetkt-Blog :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja nett! Guten Appetit dann auch weiterhin - und... für Themen bin ich genauso dankbar wie für nen Euro!

    AntwortenLöschen

Kommentar auf Tour!